Skip to content

Ich schreie doch so laut ich kann.

13. November 2010

Tausend Stimmen schlagen auf mich ein
Alles was sie sagen klingt so gleich
Tausend Stimmen wollen, dass ich ihnen glaub
Sie hören einfach nicht mehr auf

Du kannst mich nicht seh’n, wenn ich vor dir steh
Du kannst mich nicht seh’n, wenn ich dir ein Zeichen geb‘
Ich will zu dir, will dir so viel erzählen
Ich will zu dir, du kannst mich nicht sehn

Ich schreie doch so laut ich kann
Doch nichts kommt bei dir an
Denn für dich bin ich unsichtbar
Ich laufe doch so schnell ich kann
Doch niemals komm‘ ich bei dir an
Für dich bin ich unsichtbar

Tausend Augen starren auf mich hinab
Lenken mich immer wieder ab
Tausend Augen versperren dir die Sicht
Denn du erkennst mich einfach nicht

Du kannst mich nicht seh’n, wenn ich vor die steh
Du kannst mich nicht seh’n, wenn ich dir ein Zeichen geb‘
Vielleicht willst du zu mir, willst mir viel erzählen
Vielleicht willst du zu mir und kannst mich nicht sehn

Ich schreie doch so laut ich kann
Doch nichts kommt bei dir an
Denn für dich bin ich unsichtbar
Ich laufe doch so schnell ich kann
Doch niemals komm‘ ich bei dir an
Für dich bin ich unsichtbar

Ich schreie doch so laut ich kann
Doch nichts kommt bei dir an
Denn für dich bin ich unsichtbar
Ich laufe doch so schnell ich kann
Doch niemals komm‘ ich bei dir an
Denn für dich bin ich unsichtbar

flugunfaehig

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: