Skip to content

An anywhere place.

13. Juli 2011

Now that the trees are gone and the water’s cool
I’ll go back where I can find what’s true
Where it isn’t grey,
Where I can stay,
An anywhere place.

Das Gefühl, an einem anderen Ort ist alles einfacher. Dieses Gefühl ist gut. Denn es bringt uns dazu, die Kraft für Veränderung zu finden. Es bringt uns dazu, groß zu träumen und alles zu tun, damit in Erfüllung geht, was uns an den anderen Ort bringt. Dieses Gefühl ist Antrieb. Und Hoffnung. Denn weil man es hat, diese Sehnsucht, oder was auch immer es ist, weiß man, was man wirklich will. Und ist es nur weg sein.
Doch irgendwann ist dieser Schmerz nicht mehr der Wind unter den Flügel, sondern plötzlich ein fürchterlicher Sturm, der einen gegen Häuserwände schleudert, auf den Boden aufschlägen lässt. Die Flügel brechen. Man blutet. Man hat einfach nicht mehr die Kraft, immer nur weg zu wollen. Es muss doch eine Sekunde geben, in der man sich angekommen, richtig fühlt?
Doch ich finde sie einfach nicht. Sie scheint da draußen nicht zu sein. Und das Verlangen nach Flucht endet in Betäubung. Man kann Schmerz aushalten, ja, man sollte sogar, unbedingt. Aber es gibt Grenzen. Persönliche Grenzen. Und manchmal glaube ich, sie erreicht zu haben. Dass ich nicht mehr… wollen, hoffen, verlangen kann. Dass das Gefühl, weg zu müssen, mich an einen Ort treibt, an den ich nicht will. An dem ich doch eigentlich nie sein wollte. Aber was ist schlimmer? Sich noch eine Sekunde länger so falsch zu fühlen – oder gar nichts mehr fühlen?
Wenn ich ihn nicht endlich finde, meinen Ort, wenn ich da nicht endlich sein kann, dann weiß ich nicht, was passieren wird.

flugunfaehig

Advertisements
One Comment leave one →
  1. 14. Juli 2011 5:40 pm

    Das ist etwas, was ich auch sehr gut kenne. Es ist immer ein Balanceakt und manchmal gerät man vom Fliegen ins Fallen, manchmal fällt man so lange, dass man nicht mehr weiß, wie Fliegen geht, und wenn man nicht aufpasst, dann fällt man sich tot. Aber irgendwann geht es auch wieder aufwärts, dann greift der Wind wieder unter deine Flügel. Du wirst deinen Ort finden. Es dauert seine Zeit, das ist alles.
    Alles Liebe dir.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: